Seit vielen Jahren beschäftigt sich der Gründer und Geschäftsführer Dominic Blitz mit der Informationsverarbeitung in biologischen, technischen und organisatorischen Netzwerkarchitekturen. Dabei folgt er einerseits den großen Universalgenies wie Hans Bethe, Peter Drucker, Hans-Peter Dürr, Albert Einstein, Richard Feynman,  Johann Wolfgang von Goethe, Johann Gottfried Leibniz, Niklas Luhmann, Alan Turing und John von Neumann, auf der Suche nach einem Universalcode. Anderseits wird dieser Universalkode weiterentwickelt und am letzten Rätsel der Menschheit, dem kognitiven Kode des menschlichen Gehirns weiter geforscht.
Herr Blitz sagt, dass es bei Menschen und Mitarbeitern in Unternehmen und Institutionen um die Bewältigung der relevantesten Frage überhaupt geht. Der K-Frage:“Wie können wir die riesige Komplexität passender verarbeiten? Wie können wir die Komplexität von Informationen, die uns tagtäglich wie Wellen an einem tosenden Strand begegnen, besser entflechten und auflösen? Und zwar ohne von den Wellen davongespült zu werden oder zu ertrinken? Vielmehr geht es darum, die Wellen als Antriebsmittel zu benutzen und musterartig darin zu schwimmen.“
Der Weg nach Weyland
Die Erkennung, Übertragung und Überarbeitung der Netzwerksysteme der neuen Physik, der Biochemie und der Neuro Science dienen hierbei als Königsdisziplinen einer massiven Komplexitätsverarbeitung und als Karte und Kodes einer neuen Welt. Und eine neue und passendere Netzwerkprozessorganisation mit ihren Mustern liefert hierzu motivierend, strukturell und organisatorisch Annäherungen auf die komplexesten Aufgabenstellungen unserer Zeit. Hier drängt sich dann im Kontext der Komplexitätsfalle folgende Fragestellungen auf: „Sind es nicht die Produktivitätspotenziale von Menschen, die den Unterschied im Unternehmenswettbewerb ausmachen?“ Und die Frage, die sich hier stellt ist dann: „Sind die Strukturen und Kulturen unserer Unternehmen und Institutionen auf genau diese Parameter ausgerichtet? Sind sie auf die Ideenkreativität und Innovationsproduktivität von Menschen ausgerichtet?“
Der Unterschied zwischen den alten und den neuen Organisationsformen zur optimalen Verarbeitung der Weltkomplexität ist dabei sehr groß. Er ähnelt dem Vergleich zwischen einer eindimensionalen Schwarz-Weiß-Tapete mit immer gleichen, wiederkehrenden Symbolfolgen, hin zu einer dreidimensional-holografischen Farbtafel mit abwechselnd-aufblitzenden, sinnvoll-zusammenhängenden Symbolmustern. Dabei spielt das Blitz-Institut weder Gott noch Golem, vielmehr stellen wir eine kontinuierlich-pulscodierte Verbindung zwischen den verschiedenen Netzwerkwelten her. Es ist sozusagen der Unterschied zwischen Replikation und Reproduktion. Es ist der Schritt von der Konkurrenzfähigkeit und Kooperationsfähigkeit zur Komplexitätsfähigkeit: Von den Collaboration Communities in Wissenschaft und Wirtschaft zu den Next-Gen.-Networks.  Eine Art neuer Plasmastrom als vierte Dimension zwischen Geist und Gehirn, Gruppen und Gesellschaften, fernen Sternen und Galaxien. Im Großen und Ganzen sind es so die Sichtweisen unserer Netzwerksysteme, Netzwerkarchitekturen und ihre Prinzipien der Netzwerkprozessorganisation, die uns Menschen in ein ganzheitlicheres informationsverarbeitendes Universum partiziaptiv und integrativ miteinander verbinden. Einerseits als neuen Menschheits(t)raum und andererseits als Genesis Kode und Muster einer neuen Matrix!
Potenziale sehen wir in folgenden Branchen: Ein Auszug (alphabetisch):
  • Anti-Gravitationssysteme
  • Automationssysteme
  • Bio-Tech-Systeme
  • Defense (Militär)-Systeme
  • Informationssysteme
  • Liefer- und Logistiksysteme
  • Neuro-Tech-Systeme
  • Organisationsysteme
  • Telekommunikationssysteme
  • Virtuell-holografische Systeme (3D, AR, XR, VR)
  • Weltraumforschung & Weltraumsysteme
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann nutzen Sie unser Angebot und melden sich gerne für ein neues Verständnis der verbindenden Netzwerksysteme bei uns. Sie können uns als direkten Ratgeber und Ermöglicher oder Redner und Key Note Speaker mit anschließenden Fragen und Diskussionen Ihrer Managementteams gerne kontaktieren. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns!  Auf Anfrage hin, nennen wir Ihnen gerne unsere Themen. Telefon: +49 (0) 61 31 – 6 23 59 99; E-Mail: db@blitz-institut.de

Dominic Blitz vor der Matrix